Bekanntmachung des Ärztlichen Kreisverbandes Ostallgäu

in einem Zeitraum vom 13.12. bis zum 27.12.2019

können Sie die Beschlussfassungen der Mitgliederversammlung vom 04.12.2019

zur Neufassung der Satzung (Art. 5 Abs. 1 HKaG) und Beitragsordnung (Art. 6 HKaG)

in unserer Geschäftsstelle einsehen.

Neues von den Gesundheitsämtern

Stellungnahme der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Anwendung von Tdap-/Tdap-IPV-Impfstoffen zur Erstimmunisierung

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

am 01.02.2016 hat die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI) eine Stellungnahme zur Anwendung von Tdap/Tdap-IPV-Impfstoffen zur Erstimmunisierung von Personen ab einem Alter von 4 Jahren veröffentlicht.

Hintergrund: Zur Impfung gegen Diphtherie und Pertussis empfiehlt die STIKO ab einem Alter von 5-6 Jahren Impfstoffe mit einem reduzierten Antigengehalt (d statt D; ap statt aP). Dies gilt sowohl für Auffrischimpfungen als auch für die Erstimmunisierung von ungeimpften Personen oder Personen mit unbekanntem Impfstatus. Bislang herrschte Unklarheit darüber, ob die in Deutschland zugelassenen Kombinationsimpfstoffe (Tdap bzw. Tdap-IPV) auch für die Erstimmunisierung von der Zulassung abgedeckt sind. Das Paul-Ehrlich-Institut hat als nationale Zulassungsbehörde nun eine Neubewertung des zulassungskonformen Gebrauchs von Tdap-/Tdap-IPV-Impfstoffen bei Personen mit unbekanntem oder unvollständigem Impfstatus bezüglich Tetanus, Diphtherie, Pertussis und Poliomyelitis vorgenommen. Informationen darüber, welcher Impfstoff in welcher Altersgruppe zur Erstimmunisierung zulassungskonform verwendet werden darf, finden sich unter dem folgenden Link: